Über die Klinik

Auf diesen Seiten stellt sich die Medizinische Klinik für Nephrologie CBF der Charité – Universitätsmedizin Berlin im Allgemeinen und ihr Team im Besonderen vor.

Sie befinden sich hier:

Foto: Prof. Dr. med. Walter Zidek Direktor Medizinische Klinik für Nephrologie CBF
Foto: Prof. Dr. med. Walter Zidek Direktor Medizinische Klinik für Nephrologie CBF

Liebe Patientin, lieber Patient, liebe Angehörige, liebe Kollegin, lieber Kollege,

wir möchten Sie herzlich willkommen heißen auf den Seiten der Medizinischen Klinik für Nephrologie am Campus Benjamin Franklin (CBF). Die Klinik blickt zurück auf eine über 50-jährige Historie nephrologischen Behandelns. Dabei liegen besondere Schwerpunkte im Bereich der Transplantationsmedizin und der Behandlung unterschiedlicher Nieren- und Bluthochdruckerkrankungen. Seit 2013 leiten wir das zertifizierte Hypertonie-Zentrum DHL® der Charité und bilden zusammen mit unseren Kollegen der Gefäßchirurgie und der interventionellen Angiologie das interdisziplinäre Shunt-Zentrum.

Der Campus Benjamin Franklin ist ein Krankenhaus der Maximalversorgung. Das ermöglicht uns eine enge Kooperation mit Kolleginnen und Kollegen anderer Fachrichtungen, was eine integrative Patientenversorgung sicherstellt. Die Klinik für Nephrologie am CBF besteht aus einem stationären Bereich, der über 39 nephrologische Betten und 16 intensivmedizinische Beatmungsbetten verfügt. Daran angegliedert ist unser Dialysezentrum mit 16 Dialysebetten. Jährlich behandeln wir 2.500 Fälle stationär.

Ein Schwerpunkt der Nephrologischen Klinik ist die Nierentransplantation: Als Partner des Transplantationsprogrammes der Charite am Standort CBF betreuen wir Patientinnen und Patienten vor, während und nach einer Nierentransplantation. Die Versorgung erfolgt interdisziplinär in enger Kooperation mit unseren Kolleginnen und Kollegen der Chirurgie, der Radiologie und der Anästhesie. Als weiteren Schwerpunkt der Klinik sehen wir die adäquate nephrologisch-internistische Betreuung von zunehmend älter werdenden Patientinnen und Patienten im Rahmen eines integrativen gerontonephrologischen Betreuungskonzeptes.

Die Klinik für Nephrologie deckt auch die intensivmedizinische Versorgung interdisziplinär-internistischer Patienten ab. Um lebensbedrohlich Erkrankte zu retten, kommen hier modernste intensivmedizinische Verfahren zum Einsatz. Im Bereich des Dialysezentrums wird eine Vielzahl an extrakorporalen Eliminationsverfahren angeboten. Im ambulanten Bereich werden 3.500 Patientinnen und Patienten über die nephrologische Hochschulambulanz und das nephrologische medizinische Versorgungszentrum behandelt.

Wir bieten interessierten Praxen die Möglichkeit, die enge und verbindliche Kooperation mit unserer Klinik durch die Erlangung des Prädikats "Charité Partnerpraxis" im Rahmen eines Kooperationsvertrages auch nach außen kenntlich zu machen. Das ist ein Beitrag zur Sicherstellung der bestmöglichen Patientenversorgung. Kontaktieren Sie uns bei Interesse.

Wir freuen uns auf eine gute kollegiale Zusammenarbeit!

Mit den besten Grüßen

Ihr Professor Dr. Walter Zidek